Was sind die Risiken und Gefahren einer Hypnose?

 

Bei den nachfolgenden Konstellationen sollte keine Hypnose oder nur mit medizinischem Fachwissen durchgeführt werden:

Geistige Behinderung, schwere Herz- und Kreislauferkrankungen, Psychosen, Depressionen, Psychopharmaka, Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenabhängigkeit, Thrombose-Patienten, Epilepsie, schwere Erkrankungen des Nervensystems, Schwangerschaft

 

Einige Vorurteile, mit denen wir aufräumen

 

  • Niemand kann ohne seinen Willen hypnotisiert werden. Die Hypnose funktioniert nur, wenn Du dafür bereit bist, es zulässt und auch wirklich möchtest.
  • In keiner Hypnosetherapie bist Du willenlos oder kannst gegen Deinen Willen manipuliert werden. Dein Unterbewusstsein ist geschützt gegen Suggestionen, welchen Deinen moralischen Grundsätzen widersprechen.
  • Du schläfst nicht. Du hörst jederzeit die Stimme des Hypnotiseurs und Du kannst jederzeit sprechen. Es kann aber sein, dass Du aufgrund der Tiefenentspannung in den Schlaf gleitest. Dies ist ein gutes Zeichen und zeigt, dass Du Dich entspannen kannst.
  • Niemand bleibt in Hypnose “stecken”. Auch ohne Hilfe des Hypnotiseurs wirst Du nach einiger Zeit wieder aus der Tiefenentspannung kommen.